Auf den Spuren des Ansbacher Findelkinds

Den Eingangsbereich des Markgrafenmuseums ziert eine imposante Glaswand. Auf ihr verteilt sind die Unterschriften der Markgrafen, Kaspar Hausers und seiner Zeitzeugen. Nicht zu übersehen ist der große weiße Schriftzug: „Wer bist du Kaspar Hauser?“. Doch was hat Kaspar Hauser mit den Markgrafen zu tun? „Gar nichts!“, meint Wolfang Reddig, der Leiter des Museums. „Die Markgrafen sind aus Ansbach und Kaspar Hauser war zu seinen Lebzeiten auch dort. Die Übereinstimmung bildet der Ort, es ist ein historischer Zufall.“ Weiterlesen