Das Fenster in die Welt

Dossier: Alte Geräte – neues Wissen

Alte Geräte sind Botschafter ihrer Zeit. Sie können alte Technik anschaulich und erlebbar vermitteln. Doch als stumme Zeugen können sie ihre Geschichte nicht selbst erzählen. Im Wahlfach Alte Geräte – neues Wissen durchwühlten angehende Technikjournalisten Archive, suchten Zeitzeugen und Experten auf und versuchten ihren Geräten die letzten Geheimnisse zu entlocken. So sind Texte entstanden, in denen die Fakten stimmen, die Geschichten aber mal mehr, mal weniger fiktional sind. Das Wahlfach unter der Leitung von Prof. Dr. Beatrice Dernbach und Prof. Dr. Bruno Hauer wurde in enger Kooperation mit Matthias Murko, dem Leiter des Museums für Industriekultur Nürnberg realisiert.

WS 17/18

Das bisschen Haushalt

Kochen, Waschen und Putzen, das sind die klassischen Aufgaben einer Hausfrau. Heutzutage alles kein Problem. Mit der Elektrifizierung und den arbeitserleichternden Gerätschaften macht sich der Haushalt bekanntlich von allein... Weiterlesen

Der Doktorwagen, der gerne Treppen stieg

Wir schreiben das Jahr 1906. Ein medizinischer Notfall im Nürnberger Apollo-Theater zwingt Heinrich Hildebrand zu einem waghalsigen Rettungseinsatz. Eine fiktive, aber auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte über eine steile Treppe, einen altersschwachen Doktor und seinen treuen Maurer-Union Motorwagen. Weiterlesen

Die Memoiren einer Vergessenen

Eine Woge der Vergänglichkeit durchzieht die Räume des Gerätearchivs an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Einstige Meilensteine der Technik schlummern an diesem Ort. Auch die VZM Standard 12 hinterlässt seit geraumer Zeit einen verstaubten Umriss auf dem Regalboden. Weiterlesen

Die vergessene Kaffeemaschine

Schwarz, mit Milch oder Zucker, als Frappé oder als Espresso. Madeleine Schneider liebt jede Zubereitungsart von Kaffee. Allerdings trinkt sie ihn am liebsten mit ihrer Großmutter Mathilda. Die beiden genießen jeden Sonntag ein Tässchen, sodass das wöchentliche Kaffeekränzchen regelrecht zur Tradition geworden ist. Weiterlesen

Ein Held mit schlechten Nachrichten

Der Feldfernschreiber aus dem Zweiten Weltkrieg bittet zum Interview. „Bis Anfang Januar haben Sie Zeit. Das sollte reichen“, erklärt uns die Dozentin. Genug Zeit, um das alte Gerät, das optisch einer kleinen Schreibmaschine mit Anbau ähnelt, noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Weiterlesen

Keine Filme, keine Kunden

Christian ist gefangen. Seine Beine schmerzen und außer gelegentlichen Schritten hat er schon lange nichts mehr gehört. Seit 27 Jahren ist er nun an diesem dunklen, kalten, unwirklichen Ort – ohne einen Sonnenstrahl oder das Schimmern des Mondes erblicken zu können. Weiterlesen

Nürnbergs Phoenix

Staub rieselt aus den Zacken ihrer Krone, als Victoria den Kopf dreht um sich umzuschauen. Schutt und Bretter versperren ihr die Sicht. Es riecht nach verbranntem Holz. Sie liegt unter den Trümmern des Werks I in der Ludwig-Feuerbach-Straße in Nürnberg. Weiterlesen

Zurück im Ring

Benzingeruch hängt in der Luft. Der Motor knistert. Das Klicken der Zapfpistole durchbricht die Stille. Digitale Ziffern zeigen 12,45 Liter an. Mückenschwärme tanzen im Licht der Deckenleuchter. Weiterlesen

Zwei Räder, unzählige Fragen

Ich habe eine Mission. Es ist ein kalter Donnerstag im Dezember; ein guter Tag für einen Termin im Museum Industriekultur in Nürnberg. Im Eingang des Museums warte ich auf den Motorradexperten Mike Kron. Ich bin ausnahmsweise überpünktlich, weil ich mir von diesem Treffen sehr viel erhoffe. Weiterlesen

WS 18/19

Das Fenster in die Welt

  • 27 Feb, 2019
  • von

Erwin Brunner war auf dem Weg zu der Leistungs- und Gewerbeschau 1951 in Fürth. Er war skeptisch. Zwar hatte seine Tochter ihm von einer wahren Attraktion erzählt, die er hier erleben würde und die Fürther Nachrichten berichteten gar von einem „lange erwarteten Startzeichen“ und einer „festlichen Uraufführung“, davon überzeugt war er aber nicht. Erwin konnte die Begeisterung nicht teilen. Weiterlesen

Helden der Rennbahn

„Was?“, ruft Dieter durch den Lärm von sieben dröhnenden Motoren um ihn herum. Der Mechaniker brüllt noch lauter zurück: „Deinen Schlüssel brauche ich!“ Dieter nickt und richtet sich auf. Weiterlesen

Telegramm für dich

„Wer ist da?“, tippt Emil in die Tasten des Blattschreibers. Sein Herz pocht wie verrückt und seine Handflächen schwitzen. „Wen wird diese Nachricht erreichen?“, denkt der junge Postangestellte. Das Summen des Fernschreibers erfüllt den leeren, sonst vollkommen stillen Raum.  Weiterlesen

Träume aus Dampf

Eine fiktive Geschichte aus dem Jahr 1911, über einen Jungen und seinen Traum von einer echten Miniatur-Dampfmaschine von Bing. Einem Spielwarenhersteller aus Nürnberg. Weiterlesen

Über Stock und Stein

Es ist klirrend kalt. Die Luft riecht nach Benzin und Abgasen. Vor mir lässt eine Kolonne aus über 20 Panzern die Erde erbeben. Mit einigem Abstand folgen die Fußsoldaten. Dazwischen fahre ich mit meinen Kameraden durch die zerfurchte Landschaft der heutigen Ukraine. Weiterlesen

Von Vater zu Sohn – von Sohn zu Vater

„Tommy, komm mal her!”, Heinrichs Sohns stürmt in das Wohnzimmer und hört das Arbeiten von Registrierkassen. „Money!”, schreit es aus den Lautsprechern von Heinrichs Stereo-Anlage. „Die Scheibe fandest du doch neulich im Plattenladen so genial, stimmt’s?”, fragt Heinrich Tommy. Weiterlesen

Warum wir Lebkuchen lieben

Heiligabend 1928. Mit leuchtenden Augen schleicht sich die sechsjährige Helga ins Weihnachtszimmer. Es duftet nach Zimt und Glühwein. Kleine Kerzen erfüllen den Raum mit Licht. Wie jedes Jahr steht ein Teller voller Plätzchen auf dem Tisch. Aber eine Sache fehlt. Weiterlesen