Mit der Eisenbahn in die Vergangenheit

Am frühen Nachmittag sind weniger Besucher im Deutsche Bahn Museum. Die große Eingangshalle leitet zu unterschiedlichen Bereichen des Museums. Die Führung beginnt mit den Anfängen der Eisenbahngeschichte.

Der Saal beschreibt die ersten zwei Jahrhunderte der Eisenbahn. Die erste Station beginnt mit dem englischen Kohlenwagen. Er ist ein Symbol für die Erfindung der Eisenbahn. „Unser Museum konzentriert sich auf den geschichtlichen Teil, im Gegensatz zu den technischen Verkehrsmuseen“, begrüßt Ursula Barthelsheim die Besucher zu ihren Führungen.

Geschichte der Eisenbahn in Deutschland

Modell einer Eisenbahn. Foto: Elif Oguz

Im Jahr 1835 dampfte die erste öffentliche Eisenbahn namens „Adler“ zwischen Nürnberg und Fürth. „Darauf sind wir besonders stolz. Wir führen das weltweit älteste Museum“, erklärt Barthelsheim. Im Archiv besteht die Möglichkeit, sich eine Fahrkarte von der ersten Fahrt anzusehen. Der erste Lokführer William Wilson reiste aus England an und war der einzige Fachmann auf seinem Gebiet. 1882 beteiligte sich die bayerische Staatseisenbahn an einer Gewerbeausstellung in Nürnberg. Infolgedessen wurde in München eine eisenbahntechnische Sammlung eingerichtet. Der Nürnberger Bürgermeister Georg von Schuh holte 1899 die Sammlung wieder zurück. „Diese Kosten hat er damals privat übernommen, da er sehr interessiert an der Geschichte war und die Eisenbahn zu ihrem Ursprung zurückbringen wollte“, erzählt die Angestellte.

Fahrzeughallen und Freigelände

Der Adler und der ICE3-Mock-up. Foto: Elif Oguz

Das Museum bietet auf einer rund 5000 qm großen Fläche seine Dauer-, Sonderausstellungen und zwei Fahrzeughallen. Das Freigelände ist insgesamt 15.000 qm groß. „Unsere Fahrzeughallen sind die Hauptattraktionen für unsere Besucher“, erklärt sie. Inmitten des geschichtlichen Bereichs führt die Angestellte die Besucher zu der ersten Fahrzeughalle. Das nachgebaute Modell der „Adler“-Eisenbahn zieht die größte Aufmerksamkeit auf sich. „Wir haben leider nicht mehr das Original. Es wurde damals verkauft, da die Menschen nicht wussten, dass es später mal besonders werden würde“, beschreibt Barthelsheim. Mit einem grünen Knopf öffnet sich die Tür zur zweiten Fahrzeughalle und dem Freigelände. Letzteres bietet eine größere Möglichkeit für die Ausstellung verschiedener Fahrzeuge.

 

 

Dauer- und Sonderausstellungen

Die Dauerausstellung im ersten Stock berichtet über die Geschichte von 1945-2020. Der Multimediaraum „Strategien für die Zukunft“ zeigt aktuelle Entwicklungen und zukünftige Perspektiven der Bahn. Er projiziert bewegte Bilder auf die Wände, um einen Eindruck der Dreidimensionalität zu erzeugen. „Wir zeigen auch die kritischen Zeiten der Deutschen Bahn“, sagt Barthelsheim, als sie ihren Besuchern einen Teilstück des Bauzauns von dem Projekt „Stuttgart 21“ zeigt. Das Verkehrsprojekt „Stuttgart 21“ sieht im Kern die Umwandlung des Stuttgarter Hauptbahnhofs vor. Gegen die Pläne erhob sich 2010 massiver öffentlicher Protest. Die Sonderausstellung „Die Unsichtbaren. Obdachlose im Porträt“ zeigt Bilder von Obdachlosen aus Berlin. Diese Ausstellung zieht die Aufmerksamkeit auf sich, weil es neben den Fahrzeughallen und der Geschichte der Eisenbahn ein weiteres Thema unserer Gesellschaft darstellt.

KIBALA

Kinderbahnland KIBALA.
Foto: Elif Oguz

Das Kinder-Bahnland im zweiten Stock dient den Kindern zur Unterhaltung. Der KIBALA-Express bietet den Kindern die Möglichkeit, wie beim echten Bahnfahren in den Bahnhöfen auszusteigen. Die Erlebnisbereiche sind zum Spielen und Mitmachen, zum Verkleiden und Schaffnerspielen. Erwachsene betreten das „KIBALA“, um am Fahrsimulator eine ICE-Fahrt aus der Sicht des Lokführers zu erleben.

 

Wissen an erster Stelle

Mit den Außenstellen in Koblenz und Halle hat das Museum 200.000 Besucher im Jahr. Das älteste Eisenbahnmuseum der Welt ist beliebt bei Menschen aus aller Welt. Die Ausstellungen, das KIBALA, die Fahrzeughallen und die Information über die Kritik am „Projekt 21“ zeigen, dass der Kern des Museums darin besteht, geschichtliches Wissen über die Eisenbahn in Deutschland für jede Altersgruppe zu vermitteln.

 

Website des DB Museums Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.