Linienbus der VAG Nürnberg Quelle: © VAG – Peter Dörfel

Still und leise durch die City

Für jeden, der kein eigenes Auto besitzt, gehört das Warten auf öffentliche Verkehrsmittel schon zum Alltag. Viele Passagiere lenken sich meistens mit dem Blick auf das Smartphone ab. Einzig und allein das Geräusch des anfahrenden Busses erinnert sie daran, dass sie auf ihn warten.

Für jeden, der kein eigenes Auto besitzt, gehört das Warten auf öffentliche Verkehrsmittel zum Alltag. Viele lenken sich dann meistens mit dem Blick auf das Smartphone gerichtet ab. Einzig und allein das Geräusch des anfahrenden Busses erinnert die Passagiere daran, dass sie auf diesen warten. Doch in Zukunft werden viele wohl verschreckt schauen, wenn sie merken, dass der Bus auf einmal vor ihnen steht und sie das gar nicht mitbekommen haben. Und genauso leise, wie er angerollt kommt, soll dieser Bus auch wieder abfahren. So jedenfalls stellen sich viele die Zukunft mit batteriebetriebenen Bussen vor. Genau wie Elektroautos sollen auch Elektrobusse leise durch die Stadt fahren. Doch neben der Vorstellung vom lautlosen Omnibus denken Menschen beim Begriff Elektrobus auch an eine umweltfreundlichere, jedoch von der Reichweite her ineffizientere Transportmöglichkeit.

Elektrobusse sind keine Neuheit

Dieselmotor für Omnibusse Quelle: © MAN Truck & Bus

Dieselmotor für Omnibusse Quelle: © MAN Truck & Bus

Tatsache ist jedoch, dass Elektrobusse umweltfreundlich sind. Genau wie Elektroautos werden auch elektrisch angetriebene Busse per Elektromotor angetrieben und durch Batterien mit Strom versorgt. Zwar ist das Fahrzeug an sich umweltfreundlich, da es keine Abgase wie ein Dieselmotor emitiert, jedoch muss auch der verwendete Strom nachhaltig produziert werden, damit der E-Bus eine bessere Effizienzklasse als ein Dieselbus besitzt. Das Prinzip des Elektrobusses ist nicht neu. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts werden elektrisch betriebene Busse eingesetzt. Sie werden wie Straßenbahnen über die Oberleitung statt durch Batterien mit Strom versorgt. Jedoch wurden diese in Deutschland nach einer gewissen Zeit wieder vom Verkehrsnetz genommen, da sie durch die Oberleitungen spurgebunden und nicht ganz frei einsetzbar waren. Da aber die Technik des batteriebetriebenen Busses noch nicht markttauglich ist, verwendet die VAG Nürnberg erdgasbetriebene und Hybridbusse als alternative Fahrzeuge. Deren Flotte besteht zurzeit aus zwei Hybridbussen und 80 erdgasbetriebenen Bussen, wovon zehn mit Bioerdgas fahren.

Tests begründen den Förderantrag

Tests zeigen jedoch, dass rein elektrisch betriebene Busse in naher Zukunft eingesetzt werden können. Im Oktober 2014 führte die VAG einen ersten Versuch durch. Eingesetzt wurde ein Elektrobus der Marke Bozankaya. Dieser fuhr drei Tage lang als Buslinie 36 in Nürnberg. Die überwiegend positiven Ergebnisse aus diesem und weiteren Tests im letzten Jahr sind laut einer Sprecherin der VAG der Grund für einen Förderantrag beim Bundesamt für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ohne diesen Antrag lohnt sich, laut VAG, die Anschaffung von Elektrobussen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. “Wird der Antrag jedoch genehmigt, ist geplant, die Busse bis Ende 2017 anzuschaffen“, teilt die Sprecherin mit. Auch geht die VAG davon aus, dass die derzeitige Technik nach zwölf Jahren mindestens kostenneutral ist – das entspricht der durchschnittlichen Einsatzdauer eines Linienbusses. Jedoch sind die Kosten für die Infrastruktur vergleichbar gering. Lediglich Ladestationen müssen errichtet werden, da die Reichweite eines Batteriebusses bei nur 200 Kilometer liegt.

Andere deutsche Städte sind Nürnberg voraus

Während es in Nürnberg also noch dauern wird, werden Elektrobusse in anderen deutschen Städten, wie z.B. Berlin oder Hamburg, schon eingesetzt. Überwiegend fahren aber auch dort noch Busse mit Dieselmotoren, da sie im Hinblick auf Reichweite und Kosten effizienter sind. Die Anzahl der E-Busse in den deutschen Städten ist derzeit gering. In Nürnberg hängt der Einsatz von Elektrobussen vom Staat ab. Erst wenn das zuständige Amt den Förderantrag bewilligt, werden in Nürnberg elektrisch betriebene Busse durch die Stadt fahren. Solange sich dann auch am Fahrpreis nichts ändert, werden die Nürnberger mit gutem Gewissen einen Fuß in den Bus setzen, der umweltfreundlich und leise durch die Stadt fährt.

Beitragsbild von © VAG – Peter Dörfel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.