USA und Deutschland: Gemeinsam in die Zukunft?

Die USA und Deutschland sind zwei der größten Volkswirtschaften. Für ihre zukünftigen Erfolge ist eine weitere Zusammenarbeit wichtig. Durch die Kooperation wird der Arbeitsmarkt erweitert und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert. Bernhard Mattes, Präsident der Amerikanischen Handelskammer AmCham in Deutschland, blickt zuversichtlich…

Die USA und Deutschland sind zwei der größten Volkswirtschaften. Für ihre zukünftigen Erfolge ist eine weitere Zusammenarbeit wichtig. Durch die Kooperation wird der Arbeitsmarkt erweitert und die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert. Bernhard Mattes, Präsident der Amerikanischen Handelskammer AmCham in Deutschland, blickt zuversichtlich auf eine gemeinsame Zukunft.

Beide Nationen bilden mit über 40 Prozent globaler Kaufkraft den größten Wirtschaftsraum der Welt. Hierzulande boomt vor allem der Maschinen- und Anlagenbau. Fast 13 Prozent werden in die USA exportiert. Das hohe Maß an technischer Kompetenz in Deutschland, macht die Kooperation attraktiver. Allein 2200 Unternehmen mit amerikanischem Kapital sind in Deutschland vertreten:„Wer in Deutschland erfolgreich ist, ist in Europa auch erfolgreich“, argumentiert Mattes. Daher sind viele Unternehmen davon überzeugt, eine stärkere Zukunft gemeinsam zu haben. Laut Mattes kann dieses Potential durch den Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) erhöht werden. Viele Arbeitsplätze hängen von der Weiterentwicklung und der tieferen Vernetzung des Wirtschaftsmarktes ab. Falls das Abkommen keinen Erfolg hat ist es laut Mattes eine verpasste historische Chance beider Länder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.