Wissensvermittlung im digitalen Zeitalter

Die ARD/ZDF-Akademie des Bayerischen Rundfunks ist im Jahr 2007 gegründet worden und ihre Trainingszentren sind an den Standorten Nürnberg und Hannover. Über 500 Trainer arbeiten als freie Mitarbeiter und schulen über 13.000 Teilnehmer pro Jahr. Da ein großer Bedarf an…

Die ARD/ZDF-Akademie des Bayerischen Rundfunks ist im Jahr 2007 gegründet worden und ihre Trainingszentren sind an den Standorten Nürnberg und Hannover. Über 500 Trainer arbeiten als freie Mitarbeiter und schulen über 13.000 Teilnehmer pro Jahr. Da ein großer Bedarf an Weiterbildung besteht, werden über 500 Standardthemen in 2100 Seminare jährlich angeboten. Mitmachen kann jeder, der sich fortbilden möchte, aber auch Firmen und ihre Angestellten.

Auf der Langen Nacht der Wissenschaften wurde die Akademie vorgestellt. Einen Vortrag hielt Sven Dütz, Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation.

Seit der Industriellen Revolution im 18. Jahrhundert herrscht ein großer Drang nach Wissen und Weiterbildung. Die Automatisierung in den 70er Jahren war der Vorreiter für das digitale Zeitalter. Der Start dieser sogenannten „dritten Revolution“ fand in den Jahren 2002 und 2003 statt: Zum ersten Mal war mehr Wissen digital als analog gespeichert.

In den letzten Jahren befinden sich die Medien durch die Digitalisierung mehr und mehr im Wandel. Crossmedia ist ein gegenwärtiger und bekannter Begriff und „Social Networking“ ein alter Hut. Jedoch können durch die Nutzung von Smartphones und ihren Gadgets private und öffentlich-rechtliche Medien stärker konsumiert werden. Das Publikum kann anhand von Blogging und den sozialen Netzwerken direkt ihr Feedback geben. Auch das trägt konsequent zum digitalen Wandel bei.

Aktiver Austausch auch Wochen später

Mit Hilfe von den interaktiven Methoden sind Skype und Videokonferenzen ein alltäglicher Begleiter der Akademie. Hier kann das Auditorium kommentieren und im Nachhinein, auch Wochen später, Kontakt zu den Trainern und Mitarbeitern aufnehmen. Das ist das Seminar-Plus-Angebot, das auch der Akademie zu Gute kommt. Cloud-Dienste ermöglichen die Bereitstellung von Unterlagen und Informationsmaterial für die Teilnehmer der Schulungen. Ordner und Print-Material werden kaum noch benötigt. Die Ergebnisse und die Arbeitsunterlagen sind digital verfügbar. Tumblr, Storify und Co. Schaffen die Voraussetzungen für neue journalistische Darstellungsformen wie zum Beispiel das Storytelling. Dabei können Journalisten Material aus verschiedenen Quellen über ein bestimmtes Thema sammeln und auf dem Netzwerk veröffentlichen. So entsteht innere Vernetzung und ein aktiver Austausch.

Die ARD/ZDF-Akademie ist auf Tumblr durch den Hashtag #ardzdfhack vertreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.