Historisches modern verpackt

Dossier: Wissensorte

Das Albrecht-Dürer-Haus, das Bionicum oder das Fraunhofer Institut. Das alles sind Orte, an denen Wissen verarbeitet und vermittelt wird. Die Metropolregion Nürnberg steckt voller Wissen. Studierende des Studiengangs Technikjournalismus begeben sich in der Metropolregion Nürnberg auf die Suche nach Wissensorten und erzählen in ihren Storys, Reportagen und Features darüber, wie das Wissen erlebt wird.

SoSe18

Abheben von der Welt

Ein großer Saal und alle Augen sind auf die Kuppel über den Köpfen gerichtet. Zunächst wird das Licht gedämmt und nach einigen Sekunden ist es stockdunkel. Ein musikalischer Einstieg und auf der Kuppel tauchen die ersten Bewegtbilder auf. „Erster Satz: Form.“ Weiterlesen

Auf den Spuren des Ansbacher Findelkinds

Den Eingangsbereich des Markgrafenmuseums ziert eine imposante Glaswand. Auf ihr verteilt sind die Unterschriften der Markgrafen, Kaspar Hausers und seiner Zeitzeugen. Nicht zu übersehen ist der große weiße Schriftzug: „Wer bist du Kaspar Hauser?“. Doch was hat Kaspar Hauser mit den Markgrafen zu tun? „Gar nichts!“, meint Wolfang Reddig, der Leiter des Museums. „Die Markgrafen sind aus Ansbach und Kaspar Hauser war zu seinen Lebzeiten auch dort. Die Übereinstimmung bildet der Ort, es ist ein historischer Zufall.“ Weiterlesen

Das Archiv der Erinnerungen

Ein dickes Fotoalbum liegt auf dem Tisch: Der bunt gemusterte Einband ist durch einen schwarzen Riemen fest an die Seiten gebunden. Es sieht alt aus, abgegriffen und oft angesehen, aber die Seiten sind gut erhalten, in den vergangenen sechzig Jahren kaum vergilbt. Weiterlesen

Das Ehepaar Schickedanz begrüßt

Seit Jahren in Fürth und nicht gewusst, wie viel Wissen es rund um Fürth noch zu erfahren gibt. Seit 2010 läuft die Dauerausstellung des Stadtmuseums Fürth und begeistert seine Besucher mit der Stadtgeschichte auf ganz spezielle Art und Weise. Weiterlesen

Das Gedächtnis einer Stadt

Geschichte ist nie abgeschlossen. Dies gilt auch für die Entwicklung der Stadt Lauf an der Pegnitz und ihrer Umgebung. Die Wandlung der Stadt, die etwa 20 Kilometer östlich Nürnbergs liegt, über die Jahrhunderte hinweg festzuhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist Aufgabe des Stadtarchivs. Weiterlesen

Das Wissen des Lasers

Unter dem Bayerischen Laserzentrum kann sich nicht jeder etwas vorstellen. Eine große Halle, gefüllt mit Menschen, die einzeln an Laseranlagen arbeiten und dabei in Schutzkleidung herumlaufen? Welchen Nutzen hat das Bayerische Laserzentrum? Was können Unternehmen oder die Öffentlichkeit mit dem dort entstehenden Wissen anfangen? Weiterlesen

Die Erkundung von virtuellen Welten

Die Spielfigur steigt von ihrem Karren ab. Hinter ihr ist die Landschaft bedeckt von dichtem Schnee. Vor ihr erscheint ein Drache und zerstört das Dorf. Doch es hört sich nicht richtig an. Der Ton kommt aus der falschen Richtung. Dank virtueller Realität wirken Videospiele immer echter. Weiterlesen

Die Rolle des Spielzeugs

Miriam ist eine junge Frau, der heute im Museum bewusst wird, wie sehr Spielzeug – früher wie heute – schon Kinder in die gesellschaftlichen Geschlechterrollen steckt. Mädchen spielen Hausfrau, Jungs mit Technik. Weiterlesen

Ein Blick durch das Fenster der Zeit

Fenster gibt es in dem Raum keine. Allein die blau-weißen Paneele erhellen das grau gestrichene Dachgeschoss. Geflüster in verschiedenen Sprachen hallt durch den hohen Raum, unterbrochen lediglich durch das Geräusch von Schuhen auf glattem, schwarzen Steinboden. Weiterlesen

Ein kleines Museum im Schatten dreier Weltfirmen

Unscheinbar, hinter der großen, katholischen Kirche St. Magdalena liegt das kleine Stadtmuseum Herzogenaurachs. Das alte Pfründnerspital beherbergt die Ausstellung seit 2000. „Ein Pfründnerspital ist quasi der Vorgänger des Betreuten Wohnens“, erklärt die Leiterin des Museums, Irene Lederer. Weiterlesen

Ein kühler Hauch Geschichte

Es ist der 31. März 1945, es sind die letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges. Deutschland liegt in Trümmern und steht kurz vor der Kapitulation. Im vom Krieg gebeutelten Nürnberg verlassen nachts zwei Männer ein unscheinbares Gebäude am Fuß der Kaiserburg. Weiterlesen

Eine Reise in die Vergangenheit

Das Läuten der Kirchenglocken ist für einen Museumsangestellten kaum zu überhören, denn das Gebäude steht genau neben einer Kirche. „Diese ist damals beim großen Altstadtbrand komplett abgebrannt“, erklärt der Wissenschaftler André Widmann. Weiterlesen

Eine Zeitreise in das 15. Jahrhundert

„Ich weiß, Ihr seid nur hier, um meinen Ehemann Albrecht zu besuchen und nicht wegen mir und meinem schlechten Ruf“, begrüßt Agnes Dürer ihre Besucher. „Über 400 Jahre bin ich alt und beobachte, wie sich mein Haus im Laufe der Jahrhunderte verändert.“ Weiterlesen

Historisches modern verpackt

Der Kunsthistoriker Andreas Puchta kommt entspannt zu den wartenden Besuchern des Fembohauses. Das Stadtbild Nürnbergs im 18. Jahrhundert und die Werke des Künstlers Van Bemmel sollen bei den letzten Tagesbesuchern einen detailreichen Eindruck der Geschichte hinterlassen. Weiterlesen

Innovation auf acht Beinen

Hinter verschlossenen Türen wartet ein Raum voller Technik. Es riecht dort nach Plastik und Farbe. An der Wand hängt ein Seitenteil einer Autokarosse aus Carbon, die schwarz glänzt. Auf einem Sims zwischen Tischen mit Computern und Kartons steht der Prototyp eines Roboterarms. Weiterlesen

Ist das Kunst oder kann das weg?

„Das soll Kunst sein?“, fragen sich die Besucher. Das Kunstpalais in Erlangen steht bei jeder Ausstellung erneut vor der Herausforderung, die zeitgenössische Kunst zu vermitteln. Jedoch lässt Kritik nie lange auf sich warten. Weiterlesen

Kontrast von schwarz auf weiß

Futuristisch ragt der massive Bau, verkleidet mit schwarzen Trägerplatten aus Glasgranulat, aus dem flachen Gelände. Seine Form erinnert an ein Flaggschiff, umgeben von kleinen grün bepflanzten Inseln. Weiterlesen

Lernen durch Handeln

Ein angenehmer, floraler Duft liegt in der feuchten Luft und im Gewirr der exotischen Pflanzen verstecken sich Gecos, Agamen und sogar ein Chamäleon. Leuchtende Kinderaugen versammeln sich auf wenigen Quadratmetern nachgebautem Regenwald. Wie gebannt lauschen die Kleinen dem elfjährigen Lukas, der ihnen die verschiedenen Tiere vorstellt. Weiterlesen

Luft mal anders erleben

Luft. Was ist das überhaupt? Viele Menschen würden sagen „unser ganzes Umfeld besteht hauptsächlich aus Luft“ oder „brauchen wir zum Atmen“. Ist alles korrekt, aber die Frage weiter verfolgt hat bisher vor allem Wilhelm Koch. Der Amberger Künstler und Visionär entwickelt „Luftkunstwerke“. Weiterlesen

Mit dem NCT in die Zukunft

Nürnberg forscht. Und zwar in der Fürther Straße im Nürnberg Campus of Technology. Lösungen für den verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu finden, steht hier an erster Stelle. Weiterlesen

Mit der App durchs Museum

Die Besucher im Vogelsaal des Naturkundemuseums Bamberg gucken mit gesenkten Köpfen auf ihre Smartphones, genauer: auf die eigens für den Ausstellungsraum konzipierte App. Das Museum nutzt noch andere digitale Technik, um das Besuchererlebnis abwechslungsreicher zu gestalten. Ein moderner Museumsbesuch. Weiterlesen

Museum zum Mitgestalten

In einer menschenleeren abgelegenen Gasse, unweit vom belebten Hauptmarkt entfernt steht das Kolpinghaus. Im Innern sieht es nicht anders aus. Die Gänge sind wie leergefegt. Düster. Nur die Sonne bahnt sich ihren Weg durch die kleinen Fenster im Dachgeschoss. Kein Geräusch erfüllt die Räumlichkeiten, abgesehen vom Knarzen des Bodens unter den eigenen Füßen. Weiterlesen

Platons Schüler

Es ist finstere Nacht. Ein bunter Urwald aus schillernden rosa und grünen Blättern verbirgt nur zum Teil ein junges Paar, das auf der Motorhaube eines knallroten Oldtimers intim wird. Plötzlich unterbricht ein gesichtsloser Gigant ihre Zweisamkeit. Weiterlesen

Röntgenspektrum am Fraunhofer

Ein riesiges modernes Gebäude, versteckt in einer ruhigen, grünbewachsenen Wohngegend direkt neben dem Golfplatz in Atzenhof, Fürth. Vor dem Gebäude des Fraunhofer Entwicklungszentrum wird der Besucher von glitzernden Steinchen, die den Weg zum Eingang schmücken, verzaubert. Weiterlesen

Rundfunk anders erleben

Auf einem Tisch stehen drei offene Koffer. Ihr Inhalt ist unter blauen Samttüchern versteckt. Eine Besucherin greift in den Mittleren und fühlt. Nach einer Weile runzelt sie die Stirn und schaut gespannt auf der Rückseite des Schildes nach. ,,Ah, ein Kassettenwalkman‘‘, murmelt sie und steckt ihre Hände in den nächsten Koffer. Weiterlesen

Schillingsfürst, America second

Alexa Meininghaus schlendert gelassen auf den Flugplatz. In ihrer beigen, zweigeteilten Umhängetasche sind entbeinte und in Streifen geschnittene Happen Tierfleisch versteckt. Ihre linke Hand ist umschlossen von einem klobigen, braunen Handschuh aus dickem Leder. Weiterlesen

Technik, die gesund macht

Lässt sich der Arm nicht mehr richtig bewegen, ist er vielleicht gebrochen. Ein Röntgenbild kann aufklären. Der Patient wird in einen abgesperrten dunklen Raum geführt, an dessen Decke ein riesiges Gerät hängt. Weiterlesen

Tiergarten Nürnberg macht Ah

Der Koloss rennt aus dem Wald, hinaus auf eine Lichtung. Der Mann erkennt seine Chance: Er wirft den Speer – und trifft. Der Wisent bricht zusammen, schnappt nach Luft. Der Mann steigt vom Ross, läuft auf den Bullen zu und macht ihm mit einer Axt den Garaus. Das letzte freilebende Wisent ist nun tot. Weiterlesen

Viel Energie für den späteren Beruf

Viele Studenten von nah und fern arbeiten im Energie Campus Nürnberg mit Professoren an Projekten zusammen. „Ich bin wirklich froh, dass ich zusammen mit anderen Kommilitonen und Professoren an einem Projekt teilnehmen darf. Diese Praxiserfahrung hilft mir, meinen Wissensstand zu erweitern und zu verstehen. Seitdem ich hier im Energie Campus Nürnberg bin, interessiere ich mich viel mehr für mein Studienfach als am Anfang und gehe wieder gerne in die Vorlesungen!“ Weiterlesen

Viel mehr als nur ein Fisch

Am Rande der Neustädter Altstadt ragt das Schloss des Markgrafen zu Brandenburg-Kulmbach-Bayreuth empor. Über den Schlosshof führt ein Weg an blühenden Bäumen vorbei zu einem prunkvollen Holztor, das in das Innere des Gebäudes lädt – zu den Museen im Alten Schloss. Weiterlesen

Von „ÄÄÄRKS“ und „KABOINK“

Die mutigen Comic-Übersetzungen von Erika Fuchs wurden Kult und beeinflussten das Sprachbild ganzer Generationen. Im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach nahe Hof können Besucher spielend die vielfältigen Möglichkeiten der Sprache erforschen. Weiterlesen

Von Bienchen und Blümchen

„Hilfe Biene! Mach' sie weg! Mach' sie weg!“ schreit Sandra, während sie fluchtartig um sich schlagend das Weite sucht, das mörderische Vieh ständig auf den Fersen. Schwupps, ein Stein, der Fall und Platsch. „Drecksvieh!“ klingt es aus Pool. Weiterlesen

Wissen erweitern im Wahrzeichen der Stadt

Das Museumsbüro im Schloss Ratibor zur frühen Mittagszeit. Inmitten von Stapeln an Büchern und Papierhaufen sitzt der vielbeschäftige Museumsleiter und Kunsthistoriker Guido Schmid.  Der Bildschirmschoner seines Computers animiert eine frühere Darstellung der Stadt Roth. Weiterlesen

Wissen für Groß und Klein

An der silbrig-schimmernden Rüstung ist ein kleines Schild angebracht, auf dem „Bitte nicht berühren“ steht. Aber Schulkinder dürfen sie anprobieren und stellen dann fest, wie schwer sie ist. Weiterlesen

Wissen hautnah erleben

Ein Museum lebt von seinen Exponaten. Doch meist ist das beherbergte Wissen hinter Glas weggesperrt und wird den Museumsgängern über Texttäfelchen vermittelt. Jedoch nicht so im fränkischen Freilandmuseum bei Bad Windsheim. Hier kann der Besucher das Wissen hautnah erleben, entdecken und anfassen. Weiterlesen

Zeitreise durchs Klassenzimmer

Der Holzboden knarzt bei jedem Schritt. Darauf stehen Schulbänke aus massivem Holz. Auf den Tischen liegen Schreibtafeln an Stelle von Papier und Stift. Das Schulmuseum Nürnberg überzeugt auf den ersten Blick mit seinem historischen Klassenzimmer. Alle Möbel sind schon mehr als 100 Jahre alt. Weiterlesen

Zwischen Gold und Eiern

Die Rückseite des Museums wirkt unscheinbar. Ein ehemaliges, komplett weißes Kasernengebäude erinnert stark an ein Wohnhaus aus den Zwanziger Jahren. Die Front hingegen hat einen modernen Anbau mit einer Glasfront, einem Café und einem barrierefreien Eingang. Weiterlesen